28. April 2017

Freitags-Favoriten VIII

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über Filterbubbles, Mamablogs
und Erdansichten.


In diesem Zusammenhang muss ich auch wirklich jedem, der sie noch nicht kennt, die Familientweets der Woche von Christian Hanne ans Herz legen. Einer der vielen Gründe, warum ich mich immer auf Freitag freue...

Bloggende Mütter waren in dieser Woche ein großer Aufreger in meiner Filterbubble.
Ich gebe zu, bei mir hat es nur zu einem genervten Augenrollen gereicht.
Mit das Schönste, was dabei herauskam, war aber diese Sammlung durchaus politischer Mamablogs.
Die meisten kannte ich, aber es waren auch noch neue dabei und das freut mich immer :-)

Kennt Ihr das?
Man hört zum ersten Mal im Leben von etwas, in diesem Fall einem Essen, und plötzlich stolpert man ständig darüber! Mir ging es so mit Shakshuka - neulich zum ersten Mal gesehen, als Hans Neuner es in "Kitchen Impossible" in einer israelischen Straßenküche nachkochen musste. 
Und seither sicher zehnmal über das Rezept gestolpert.
Und jetzt probiere ich es auch endlich mal aus - allerdings nach dem Rezept von Dr.Shakshuka :-)

Faszinierend!

Ich wünsche Euch ein wunderbares, langes Wochenende 
Übermorgen ist des Kleinchens großer Tag und ich freue mich wie Bolle darauf...
Und danach noch ein Feiertag zum Regenerieren, was für ein tolles Timing ;-)

27. April 2017

Neues iPad - neue Verpackung {Taschen Sew-Along}

Eh klar, oder?
Ist ja fast das Schönste an so einer Neuanschaffung ;-)


Dass es für mich ein Vintagestöffchen sein musste, war gesetzt und in frischen Frühlingsfarben habe ich zum Glück eine breite Auswahl ;-) Hier ging es aber noch einfacher, denn Stoff und Appli sind ein Upcycling von einem Wickelrock, 
der langsam etwas fadenscheinig wurde.
Das Stückchen hier war aber noch top in Schuss...


Das April-Thema des Taschen Sew-Along kam mir ganz gelegen - ich hatte es mangels Zeit eigentlich schon 
im Vorfeld abgehakt, aber so eine Hülle ist ja nun wirklich schnell genäht und 
das Thema lautet "Mit Knopf" - wie passend :-)


Ursprünglich hatte ich nur eine Gummischlaufe dazu geplant, aber kurz vor knapp entschied ich mich doch noch für eine Klappe. Der Knopf ist ein Flohmarktfund und sicher so alt wie ich - passt also gut zum Stoff ;-)
Farblich wundersamerweise auch, obwohl ich sehr, sehr viel Zeit (ok, die längste im ganzen Nähprozess..) 
damit verbracht habe, abwechselnd Knöpfe in grün und lila auf dem Stoff hin- und herzuschieben.
Der gelbe war und blieb einfach mit Abstand der beste.


So, jetzt schicke ich das Schätzchen schnell rüber in die Sammlung vom Taschen Sew-Along, hier bei greenfietsen oder
 hier bei 4Freizeiten (die Sammlung ist dieselbe), bevor der April schon wieder vorbei ist *huch*
Und rüber in den großen RUMS-Pool darf es natürlich auch ♥

25. April 2017

Schokolade, hübsch verpackt

Endspurt in der Kommunionvorbereitung - die letzte Woche ist angebrochen und eigentlich haben wir
gar nicht mehr viel zu tun. Gut, das Kleinchen hat noch drei Proben und ich nichts Anzuziehen,
aber das sind keine unüberwindbaren Hindernisse.


Die Outfits der Restfamilie hängen alle frisch gebügelt an der Tür und ich werde, nachdem ich im abgelaufenen halben Jahr gefühlte 300 Kleider anprobiert habe, mir entweder in der Nacht zum Sonntag noch spontan was Nähen (wäre nicht das erste Mal ;-) oder einfach wieder das Kleid anziehen, das ich schon zur Kommunion der Großen trug.
Alltime-Wohlfühl-Lieblingskleid, da kommt so schnell nix neues ran...


Die Zeit in den Ferien haben wir genutzt, uns unter anderem um die Mitgebsel zu kümmern.
Hier (anderswo vielleicht auch, ich weiß es nicht) ist es so, dass am Samstag vor dem großen Tag Nachbarn, Freunde, Bekannte und Kunden Glückwunschkarten oder kleine Geschenke fürs Kommunionkind vorbeibringen. Gerne schickt man dabei, falls verfügbar, die Kinder vor, die diesen Job in der Regel relativ freiwillig erledigen - denn sie bekommen im Gegenzug als Dankeschön eine süße Kleinigkeit ausgehändigt.


In unserem Fall ist das eine klassische quadratische Schokoladentafel, in verschiedenen, möglichst mehrheitsfähigen Geschmacksrichtungen. Schokolade geht immer und zur Not kann man wenigstens noch was draus backen 
oder Pudding kochen ;-)


Die Verpackung haben wir auf Wunsch des Kleinchens an das übrige Farbkonzept angepasst:
Ein pinkfarbenes Tütchen, das wir mit Paketkordel veschlossen und der universell einsetzbaren und deshalb immer in ausreichender Menge vorhandenen Tortenspitze verziert haben.
Die wesentlichen Daten passten auf einen Aufkleber und für das Danke kam auch noch mein heißgeliebter 
Etikettenpräger zum Einsaz.
Ich mag einfach den Gegensatz von groben und feinen Zutaten sehr gerne....


Jetzt warten die kleinen Leckerli fertig gepackt auf ihren Einsatz - auf der Flurkommode, zusammen mit dem obligatorischen Teller für die Glückwunschpost. Und die Jahreszeitenzweige tragen auch schon den ersten Schleifenschmuck. Vor fünf Jahren habe ich sie dorthin gestellt, kurz vor der Erstkommunion der Großen. 
Hach. 
Mal schauen, ob ich sie danach nun mal wegnehme....
Eine Sache haben wir immerhin seither geschafft, die ich mir damals schon sehr wünschte:
Die Wände im Flur sind inzwischen tatsächlich (annähernd) weiß und passen jetzt sehr gut ins Gesamtgefüge *g*

So, und jetzt gehe ich und binde einen Buchsbaumkranz.
Die abgeschnittenen Zweige hege und pflege ich seit drei Wochen....
Wünscht mir Glück, habe ich ewig nicht mehr gemacht!

24. April 2017

Pfannenbrot - wenn's mal schnell gehen muss

... oder auch: Über-Nacht-Naan :-)

Die Ferien sind vorbei, heute morgen mussten die Kinder wieder früh raus.
Huch. Da war doch noch was...
Frühstück? Pausenbrote vielleicht? Äh.
Nicht ohne Grund bin ich hier ja diejenige, die immer am längsten braucht, bis sie sich wieder in den
 Schulalltag eingefunden hat *hüstel*

Aber gut, auch wenn kein Brot im Haus ist, gibt es ja Möglichkeiten.
Naan zum Beispiel, dieses wunderbar fluffige Pfannenbrot indischen Ursprungs, das warm wie kalt schmeckt und blitzschnell gemacht ist. Vor allem, wenn einem schon abends einfällt, dass man es am nächsten Morgen braucht. 
Dann kann man den Teig nämlich einfach über Nacht zum Gehen in den Kühlschrank stellen ;-)


Die Menge ergibt etwa acht Fladen, das grottige Früh-am-Morgen-Foto bitte ich zu entschuldigen *g*

250 g Mehl (ich nehme helles Dinkelmehl) 
1 TL Trockenhefe
1/2 TL Zucker
1/2 TL Salz
1/2 TL Backpulver
 in einer Schüssel miteinander vermischen,
100 ml Milch und
100 g Naturjoghurt
dazugeben und fünf Minuten lang kneten.
Die Schüssel abdecken und den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.
(Wenn man den Teig sofort weiterverarbeiten möchte, sollte die Milch lauwarm sein und man den Teig etwa eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar ausgedehnt hat.)

Am Morgen die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig mit der Hand oder einem Messer in acht Portionen teilen, zu Kugeln formen und nochmal einen Moment gehen lassen.

Eine beschichtete Pfanne einmal durcherhitzen, dann den Herd runterschalten (etwas mehr als mittlere Hitze hat sich bei mir bewährt, meine (Induktions-)Skala geht bis 9, ich backe in der Regel so bei 6, ich könnte mir vorstellen, dass es bei einem klassischen Herd eher ein wenig mehr sein müsste)
Die Teigkugeln mit leicht bemehlten Händen auf der Arbeitsplatte plattdrücken und auseinanderziehen, 
dabei die Ränder ruhig ein wenig dicker lassen.
Einzeln oder paarweise (je nach Größe der Pfanne ;-) in die Pfanne geben.
Backen, bis die Oberseite beginnt, Blasen zu bilden, dann umdrehen und die andere Seite backen.
Dabei immer wieder den Bräunungsgrad kontrollieren, bis man die optimale Temperatur raus hat.

Das fertige Naan warm genießen - pur, süß oder herzhaft.
Kalt macht es sich fantastisch in der Brotbox.
Man kann es auch einfrieren und später kurz wieder auftoasten.
Frühstück gerettet!

Guten Appetit ♥

21. April 2017

Freitags-Favoriten VII

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über Fußball, Fußball und wieder Fußball (so sorry for that ...
 not ;-) Nähträume und die anstehende Wahl in Frankreich.


Die Bayern sind gegen Real aus der Champions League ausgeschieden - unglücklich, auch wenn ich das,
wie viele andere, nicht explizit an den Schiedsrichterentscheidungen festmache.
Mit solchem K*ck muss man leben. Es war ein tolles Spiel und sie haben so gekämpft.
Getroffen hat es mich aber besonders aus dem Grund, den die ZEIT hier sehr treffend zusammenfasst:
Es geht etwas zu Ende, genau so empfinde ich das auch...
Auch wenn das vor zwei Wochen noch ganz anders aussah -
es zeichnet sich durchaus schon länger ab.

Und auch Dortmund ist raus - schade, aber nicht weiter erstaunlich, wenn man die Spieler in den letzten Tagen gesehen und gehört hat. Wenn man heute liest, was hinter diesem Anschlag steckt, kann man nur mal wieder fassungslos mit dem Kopf schütteln. Aber, um das Positive hervorzuheben: es gab an diesem Abend auch unglaublich
 schöne Nachrichten. Daumen hoch!
 Dafür liebe ich den Fußball - getrennt in den Farben, aber in der Sache vereint :-)

Solche simplen Lösungen sind ja genau mein Fall.
Und funktioniert super!

Emma Morano war der letzte lebende Mensch, der noch im 19. Jahrhundert geboren wurde.
Ist es nicht unglaublich, welche Menschheitsentwicklung dieses Leben abdeckt?

bimbambuki näht einen Map Quilt von Sankt Petersburg und ich bin schwer in Versuchung, 
sowas auch mal zu versuchen...

Am Wochenende wird in Frankreich gewählt.
Dieses Video erklärt, wie - und Christjann hält uns schon seit einer ganzen Weile sehr unterhaltsam

20. April 2017

Kleiner Rundumschlag { RUMS }

Wir haben noch Ferien, es ist arxxkalt draußen, unsere Agenda ist weitestgehend abgearbeitet (Schuhe fürs Kommunionkind! Ein Kleid für die Schwester! Geschenke! *hooray*) und die Sonne schickt mir tolles Licht in die Kleine Werkstatt -
die ideale Gelegenheit, mal wieder ein bißchen ziellos vor mich hinzuwerkeln.
Hach, das mag ich so....


Herausgekommen ist dabei unter anderem ein neuer Schlüsselanhänger für die Gartenwohnung - ein Utensil, 
das ich hier in den Sommermonaten quasi ununterbrochen an mir trage ;-)
Klein sollte er sein und da ich die Toffeenosed-ITH-Katze wirklich sehr liebe, war sie natürlich meine erste Wahl. 
Als Brosche trage ich sie schon ewig mit mir herum, als Kissen ziert sie das Kleinchenbett und jetzt 
eben auch meinen Schlüssel.


Und wo ich schon mal an der Stickmaschine saß, rutschten auch noch ein paar andere Schlüsselbänder mit Schlaufen hinterher - dank neuem Laptop habe ich ja endlich wieder Zugriff auf meine Dateien, 
das ist schon sehr praktisch *g*

Und das Katzenschätzchen, das darf jetzt noch schnell rüber in den großen RUMS-Pool,
bevor wir uns in den vorletzten Ferientag stürzen....

13. April 2017

Bastelstunde

Freundlicherweise macht das sonnig-warme Wetter gerade mal eine Pause, so dass wir ein wenig 
vorwärts kommen, was unsere Erstkommunionvorbereitung betrifft.

In den letzten Tagen haben wir uns mal um die Tischdeko gekümmert, nachdem das Kleinchen sich
 endlich.endlich mal für eine Farbe entscheiden konnte ;-)
Tatsächlich hat sie schlussendlich ROSA gewählt, womit ich bei ihr nun gar nicht gerechnet hatte - aber nun gut,
 bleibt die türkisfarbene Deko von der Großen halt im Schrank.
Wir sind ja flexibel....


Also haben wir Blumen bestellt: rosa Ranunkeln nämich - wird allerdings ein bißchen spannend, ob es die dann wirklich noch gibt, der Großhändler des Blumenladens war aber optimistisch ;-) Im Schrank entdeckten wir tatsächlich genügend gleiche Vasengläser in passender Größe und schlichte Servietten zu finden war auch kein Problem.

Als Platzkarten wünschte sich das Kleinchen Papierschiffchen, also saßen wir in den letzten Tagen und haben
  fleißig gefaltet. Nach diversen Versuchen mit Drucker-, Butterbrot- und Transparentpapier blieben wir am Ende 
tatsächlich beim ganz normalen 08/15-Papier - das Transparentpapier ergab zwar edlere Schiffchen, war aber 
mistig zu falten und außerdem schienen die Stäbchen später durch...
Die fertigen Bötchen haben wir am Ende, noch zusammengefaltet, kräftig gebügelt und dann erst 
auseinander gedrückt, so hatten sie weniger Faltknicke.


Für das Fähnchen haben wir einfach Masking Tape um einen Zahnstocher gelegt, zusammengeklebt,
beschriftet und dann den Wimpelkniff eingeschnitten.
Insgesamt war das eine ziemlich unaufwändige Angelegenheit, die aber optisch genug hermacht, dass
 man auf weitere Tischdeko weitestgehend verzichten kann.
Zusätzlich kommt auf (oder neben, mal sehen) den Teller auch noch ein klitzekleines Mitgebsel für jeden Gast, 
aber das zeige ich Euch später....

Jetzt verabschiede ich mich erst mal in eine kleine Osterpause -
ich wünsche Euch ganz wunderbare, gemütliche Feiertage.
Ganz gleich, bei welchem Wetter ;-)
Habt es nett! ♥