18. September 2014

Ein Malkittel für die Schule { Upcycling DIY }

In den letzten Wochen hatten wir, neben dem klitzekleinen Handwerkerchaos im Haus, ganz schön viel vorzubereiten für die Schule. Die Große macht das schon alles weitestgehend alleine, aber beim Kleinchen gab es stapelweise Bücher, Hefte und Stifte zu beschriften, eine lange Liste abzuarbeiten, den Turnbeutel zu bestücken (und zu nähen!) und schlussendlich auch noch einen Malkittel zu besorgen :-)


Wie schon vor fünf Jahren bei der Großen musste ein altes Hemd dafür herhalten, denn was es so an synthetischen oder gleich ganz aus Plastik gefertigten Malkitteln zu kaufen gibt, das finde ich ja ganz gruselig....

Außerdem ist so ein gemütlicher Malkittel die Sache von einer halben Stunde, 
schneller habe ich auch keinen eingekauft ;-)


Als erstes trennt man den Kragen ab, einfach immer schön knapp unterhalb der Nahtlinie, und versieht die nun offene Kante mit einem Baumwoll- oder Jersey-Schrägband.


Dann vermisst man die Unterarme des Kindes und näht zwei entsprechende Ärmelbündchen aus Jersey, wobei die Länge der Bündchen davon abhängt, wie weit die Ärmel des Hemdes am Arm hinabreichen.
Unsere waren auch ohne Bündchen eigentlich schon fast lang genug, aber dann hätten die Ärmel später sicher immer in der Farbe gehangen ;-)


Von den Ärmeln schneidet man den Saum ab und kräuselt die Enden auf etwas mehr als die Bündchenweite ein. Ich mache das mit der Overlockmaschine, indem ich Differential und Stichlänge jeweils um einen Zahlenwert erhöhe (bei mir von 1 auf 2 bzw. von 3 auf 4) und gleichzeitig die Spannung der Nadelfäden deutlich heraufstelle - je höher, desto kräuseliger!


Die Bündchen werden jetzt rechts auf rechts an den Ärmel gesteckt, etwas gedehnt angenäht und fertig ist der atmungsaktive und plastikfreie Malkittel :-))


Mit der Leiste nach hinten getragen schützt er zuverlässig, ist haltbar (die Große hat ihren immer noch und man kann daran die Projekte der letzten Jahre wunderbar nachvollziehen *g*) und man kann ihn natürlich auch noch ganz nach Geschmack aufhübschen.
(Und ja, das Kleinchen trägt da tatsächlich ein Nachthemd drunter, wir hatten ja schließlich Ferien, als wir die Bilder gemacht haben ;-)


Wobei ich mich mit Tüdelkram auf dem Kittel wirklich zurückgehalten habe, 
bunt wird er noch ganz von alleine!

16. September 2014

Große Ereignisse.... { one pin a week }

Das Kleinchen wird diese Woche unfassbare sieben Jahre alt.
Und aufgrund der besonderen Baustellensituation im Haus auf der einen und dem unkalkulierbaren Wetter auf der anderen Seite wird in diesem Jahr ausnahmsweise mal der Kindergeburstag taggleich gefeiert.
Normalerweise rücken hier traditionell an diesem Tag erst mal Familie und Nachbarn an, aber ich wüsste im Moment beim besten Willen nicht, wo ich die hinsetzen sollte ;-)


Kindergeburtstag also, und das ist definitiv eines der Themen, wo man sich bei Pinterest die tollsten 
Inspirationen holen kann!


Deswegen bin ich heute auch gleich bei der ersten Runde von Julias tollem Projekt "One Pin a Week" dabei, das dazu motivieren soll, die ganzen tollen Ideen endlich auch mal umzusetzen.
Wenigstens eine pro Woche ;-)


Diese Woche werden es hier wohl gleich ein paar mehr, denn ich habe nicht nur ein eigenes Kindergeburtstags-Board, auf dem ich das ganze Jahr über Inspirationen sammle, sondern lege, wenn mal wieder eine Party naht, für das jeweilige Kind sogar nochmal ein eigenes Board an, in das ich die konkreten Ideen für die das anstehende Event packe.
Diese Boards sind dann allerdings für andere unsichtbare Pinnwände, denn auch meine Große ist schon eine begeisterte Pinnerin und mal will ja nicht immer gleich alle Ideen offenlegen *g*


Die Idee für die Geburstagseinladung habe ich hier bei Tip Junkie entdeckt.
Wichtige Kriterien waren: "muss schnell gehen" (ich) und "muss hübsch aussehen" (das Kleinchen).
Beides war hier erfüllt, und, noch wichtiger: ich hatte alle Zutaten da bis auf die kleinen Tortenspitzen. Und wo die dann herkamen, hatte ich ja schon bei 12 von 12 geklärt ;-)


Ich habe gedruckt und geschnitten, das Kleinchen hat geschrieben und alle zusammen haben 
wir gewickelt und versiegelt......


.... und fertig waren die herbstlich spätsommerlich angehauchten Einladungskarten, bei denen wir besonders toll fanden, dass man auf den ersten Blick sehen konnten, von wem sie kamen und für wen sie bestimmt waren. 
Der Rest blieb erstmal ein Geheimnis, bis es ans Auspacken ging ;-)


Erstmalig (und vermutlich auch einmalig) outgesourced, der Kindergeburtstag (Baustelle und so....)
 - ich bin gespannt!

Julia sammelt übrigens ab sofort drüben im Lillesol & Pelle-Blog jeden Dienstag bis Donnerstag die Pinterest-Umsetz-Ergebnisse - egal ob erfolgreich oder nicht ;-) 

15. September 2014

Unterwegs mit der Wohnbüchse ................................. { Kroatien, ach nee - doch Italien }

"No Passport, no Croatia!", Ihr erinnert Euch noch?
Ich hänge hier gerade ein bißchen mit der Urlaubsserie, es passiert schon wieder zu viel ;-)
Die Schulthemenwoche habe ich auch noch nicht abgeschlossen.
Aber gut, heute fahren wir erst noch mal Richtung Süden, wenigstens mental.....


Wir standen da also so auf der slowenisch-kroatischen Grenze und entschieden uns relativ schnell für eine Weiterreise Richtung Italien. Wir hätten zwar auch zurück nach Ljubljana fahren und uns bei der Botschaft um Ersatz bemühen können, aber da war die Italien-Alternative schon irgendwie verlockender *g*


Der Weg war nicht weit und so hatten wir schon am frühen Abend die Adriaküste erreicht.
Nun hatten wir ja aber Ferragosto-Woche und die Küste ist dort vollumfänglich mit Campingplätzen zugepflastert, die uns aber alle viel zu groß und sowieso alle belegt waren.
Da wir aber definitiv schon zu lange unterwegs waren, um auch noch Venedig zu umrunden, sind wir notgedrungen eine Nacht geblieben und haben in Bibione an einer Bordsteinkante im Hafen übernachtet....


Bibione war so unfassbar Sechzigerjahre, dass es fast schon wieder cool war.
Ja ok, es war wirklich hübsch, aber ich stehe bedauerlicherweise so gar nicht auf lange, volle Strände, und auch kein bißchen auf pipiwarmes Badewannenmeer - da setzt bei mir spontaner Fluchtreflex ein *g*


Die Nacht war allerdings hart - Bibione nachts am Hafen ist genau SO, als würde man mitten auf dem Ballermann schlafen, kein Witz. Die Restfamilie hat das null gestört, aber ich habe ungelogen keine Minute geschlafen, sondern stattdessen zweieinhalb Bücher gelesen und dabei aus dem Alkovenfenster heraus bei eiskalten Getränken umfassende Sozialstudien betrieben - deswegen kam mir der anschließende Strandtag dann doch sehr gelegen ;-)


Den haben wir allerdings in Caorle verbracht, da gab es nämlich einen der wirklich raren Stellplätze an der Küste. Mücken gab es dort allerdings nicht weniger als in Bibione, und die stören unsere Entspannung doch ganz erheblich, haben wir mal wieder festgestellt.
Wir sind aber auch empfindlich :-p


Jedenfalls haben wir schon am nächsten Tag beschlossen, dass zwei Tage Meer-Content diesmal wohl genug waren und wir lieber nochmal ein Stückchen weiterziehen wollten. 
Venedig haben wir dabei großzügig umrundet, was wirklich schwerfiel - aber wir wissen schon, dass wir im nächsten Sommer gleich zweimal dort hinkommen werden, deswegen haben wir es uns diesmal gespart. Schweren Herzens dann doch, aber stattdessen hatten wir ja in Verona übernachtet und das war wirklich ein angemessener Ersatz. 
Die Bilder habe ich ja schon hier gezeigt.


Ferragosto verbrachten wir dann am Gardasee, 
wo sogar noch ein wunderschönes Plätzchen gleich am Ufer auf uns wartete ♥


Der Gardasee erwies sich ja, wie ganz Norditalien, in diesem Sommer als nicht besonders wetterfest, aber wir durften einen absolut traumhaften Tag in Sirmione verbringen.




Mit Stadtbesichtigung.....




... und einer Radtour am Ufer entlang.




Ich habe ungelogen hunderte von Wolken-Bildern gemacht, abends mit Blick auf den See und diverse Feuerwerke gehäkelt, bis man wirklich die Hand vor Augen nicht mehr erkennen konnte....


.... und morgens mal wieder so gar keinen Grund zum Aufstehen gefunden *g*


Allerdings wollten wir ja noch weiter, und überhaupt war schon wieder Regen im Anmarsch und dem sind wir ja immer beharrlich davongefahren ;-)
Unterwegs hat uns allerdings eine bemerkenswerte Gewitterschauer erwischt, so dass wir in Malcesine, anders als geplant, nur mal kurz Halt machten, um Familie Hamburgissimo in die Arme zu schließen *freu*....


.... und sind dann gleich weitergezogen.
Und zwar ziemlich viel weiter, weil es am Nordufer auch nur marginal besser war.
Und merke: schönes Wetter findet man immer, man muss nur weit genug fahren ;-)


Aber der Gardasee hat sich definitiv in unser Herz geschlichen und ich rechne uns gute Chancen aus,
 dass wir uns im nächsten Jahr wiedersehen!
Ich freue mich drauf ♥

12. September 2014

12 von 12 { Sep 2014 }

Heute ist wieder 12 von 12 - man dokumentiere also den 12. des Monats mit zwölf aussagekräftigen Fotos.
Wer noch alles dabei ist, seht Ihr wie immer hier auf Caros langer Liste :-)


Der Tag beginnt mit Pausenbrot-Schmieren - ab sofort im Doppelpack.


Immerhin ist die Sonne schon aufgegangen - man sieht sie sogar!! - 
als wir das Haus verlassen.......


Morgendliche Schulbus-Runde mit dem Kleinchen und dem Nachbarskumpel.
Heute mal schneller - die beiden letzten Tage haben mich gelehrt, dass sie noch nicht gleichzeitig laufen und schwätzen können *g*


Anschließend ziehe ich noch eine Bushaltestelle weiter und treffe mich dort mit einer FYSlerin aus der Nähe, die kleine Tortenspitzen für mich hat, die ich in den letzten Tagen vergeblich in den Läden der Großen Stadt gesucht habe. FYS = Free Your Stuff - eine lokale Online-Bewegung gegen die Wegwerfgesellschaft. Man bietet an, was man nicht mehr braucht und sucht, was einem fehlt - einzige Bedingung: es wechselt kostenlos den Besitzer.
Gestern abend um zehn habe ich meine Tortenspitzen gesucht, heute morgen um neun hielt ich sie in der Hand - wunderbare Welt des Internets :-)


Zuhause trocknen derweil die Küchenwände mal wieder vor sich hin ....


.... während ich das frisch geschenkte Spitzenpapier gleich verbastele. Nächste Woche mehr davon - das ist mein erster Beitrag zu Julias neuem Projekt: "One Pin a Week", bei dem es darum geht, die vielen gesammelten und wunderbaren Pinterest-Inspirationen endlich mal zu realisieren.


Mittagessen für die Mädels, recht früh, denn auch die Große hatte früher Schulschluss.
Vegetarische Restepfanne mit Zucchini aus dem Garten.


Wir kämpfen uns langsam wieder in die nachmittägliche Routine, das Kleinchen flötet, die Große sitzt am Klavier - nacheinander, nicht gleichzeitig! Ich häkle derweil eine Runde....


Das Kleinchen hilft mir danach tatkräftig beim Papierverbasteln und die Große übernimmt
 später den Part mit dem Feuer *g*


Zwetschgen haben wir dieses Jahr so viele, wie in den letzten zehn Jahren zusammen nicht.
Und was könnte man Besseres damit anstellen als Hefeteig damit zu belegen?
Vor allem, wenn man den Kuchen dann draußen in der Sonne essen kann :-)


Das Kleinchen webt gerade mal wieder meine Wollreste weg, aber leider muss ich sie da weglocken - wir müssen nämlich noch Einladungen verteilen .....



.... und den oberlästigen Wochenendeinkauf erledigen.
Mein persönliches Highlight dabei: ich darf neben einem Einser-Cabrio parken.
Von klein auf mein absolutes Traumauto und immer noch schön ♥
So darf ein Tag enden!

10. September 2014

Eingeschult!

 So, nun ist auch das Kleinchen ein Schulkind, hurra!


Wir hatten einen tollen Tag gestern - als das Schulorchester in der Kirche losgelegt hat, habe ich mich richtig gefreut, dort jetzt nochmal eine zweite Runde drehen zu dürfen und das Kleinchen ist eh restlos begeistert. Die Schultüte ist ausgepackt, die ersten Fahrten mit dem Schulbus bewältigt und Hausaufgaben gab es auch schon. Alles "sooooooo schön!".
Auf dass es so bleibt ;-)


Neben der Schultüte fand sich gestern auch noch eine Jacke als Geschenk.
Schließlich ist der morgendliche Weg jetzt nicht nur ein ganzes Stückchen länger geworden, sondern wir ziehen auch deutlich früher los, da braucht es auch jetzt schon einen kuscheligen Bettdeckenersatz, um die Kälte ein bißchen erträglicher zu machen....


Julias neuer, schneller Kapuzenjacken-Schnitt kam mir da also sehr gelegen, denn die Jacke ist komplett gedoppelt und damit perfekt für die ersten kühlen Tage.
Deswegen habe ich von den beiden verfügbaren Variante auch die Astronauten-Kapuze gewählt, im Notfall ist die auch mal ein schneller Schalersatz ;-)


Außen habe ich einen ganz dünnen Fleecestoff vernäht, der schon eine halbe Ewigkeit in meinem Fundus schlummerte und jetzt genau für die Jacke reichte und außerdem ganz wunderbar zu dem Lotte-Jersey passte, den das Kleinchen so sehr liebt ♥
Entsprechend begeistert wurde die Jacke dann auch in Empfang genommen - püh, Glück gehabt!
Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass sie nicht irgendwann mal im schwarzen Schulbusloch verschwindet. Heute war es schon beinahe so weit!


Das ebook basics # 37 gibt es seit heute hier bei lillesol & pelle.
Übrigens auch als vollwertige Herbstjacke aus festen Stoffen, dann ist die # 38 die Nummer der Wahl.

Vielen Dank, dass ich Probenähen durfte ♥

8. September 2014

Nur noch einmal schlafen

... dann haben wir zwei Schulkinder im Haus :-)

Die Große ist heute schon wohlgemut ins sechste Schuljahr marschiert (ok, nachdem sie die fürchterliche Dunkelheit beim Wecken verdaut hatte) - sie hat sich im ersten Jahr sehr gut in der neuen Schule eingelebt, die Klasse ist nett und sie hat ihren Lernrhythmus gefunden. Bis auf die zusätzliche zweite Fremdsprache (die Englisch sein wird, also alles easy ;-) bleibt dort alles beim Alten und ich bin im Nachhinein unglaublich froh, dass ich im letzten Jahr nicht eine Erstklässlerin und eine gymnasiale Fünftklässlerin gleichzeitig zu wuppen hatte *schweißvonderstirnwisch*


Morgen ist nun das Kleinchen dran und abgesehen von der Aussicht, jetzt immer so schrecklich früh aufstehen zu müssen, freut sie sich einen Ast. Das kann sie auch, denn die tolle Schule kennt sie schon von der großen Schwester, die Klasse ist sehr klein und sie kennt sämtliche Klassenkameraden schon bestens aus dem Kindergarten ♥


Und falls es dort eventuell ihren Schulranzen doch ein zweites Mal geben sollte, habe ich ihr am Wochenende schnell noch einen Taschenbaumler gehäkelt, Verwechslung ausgeschlossen!
Die Anleitung für diese kleinen Schätzchen in verschiedener Ausführung gibt es hier bei Beate - ich habe ganz viel Spass damit gehabt und es ist auch nicht bei dem einen geblieben ;-)

Jetzt gehe ich und packe die Schultüte, hurra!
Und in den nächsten Tagen zeige ich Euch auch noch, was hier sonst so zum Schulstart entstanden ist.... Schulthemenwoche quasi *g*