31. März 2011

#8 mandarinorange



In der vorletzten Woche von Frau Pimpinellas Frühlingslock-Projekt habe ich mal wieder in die Restekiste gegriffen und eine Neuauflage der sommerlichen Herz-Schlüsselanhänger gezaubert (die noch kleineren Reste verarbeite ich im Moment, die zeige ich Euch spätestens am Wochenende ;-)


Farblich passende Temperaturen versprechen die nächsten Tage zu bringen und viel mehr Impressionen in mandarinorange findet Ihr hier.
Nächste Woche gibt es die finale Farbe

#9 zitronengelb

und dann ist der Frühling dauerhaft eingezogen - bestimmt ;-)

30. März 2011

Buchthema: Kochen

Das März/April-Buchthema bei Bine und Caro von der Lesenden Minderheit lautet "Lies ein Buch, dessen Titel oder dessen Inhalt mit Kochen, Speisen, Getränken oder Lebensmitteln zu tun hat". Aber bitte, nichts leichter als das - lese ich doch mal wieder....


.... "Quattro Stagioni" von Stefan Ulrich, dem früheren Italien-Korrespondenten der Süddeutschen Zeitung.
Hier erinnert nicht nur der Titel an die gleichnamige Klassiker-Pizza, sondern auch zwischen den Buchdeckeln ist die italienische Esskultur und alles, was damit zusammenhängt immer wieder Thema.

"Dass Benedikt XVI. irgendwann ebenfalls (dem Flieger) zusteigt, merke ich nur an den hektischen Bewegungen der Kollegen, die auf der richtigen Fensterseite sitzen. Wenig später heben wir ab. Es fühlt sich an wie immer, ob nun mit Papst oder ohne. Dann wird endlich die elegant gestaltete Frühstückskarte gereicht. Es gibt Zucchini-Omelette mit Käseflocken, Früchte der Saison, torta della nonna, Joghurt, warme Brötchen und allerlei mehr. Dazu werden geistige Getränke kredenzt, etwa ein Verdicchio aus den Marken, ein roter Val di Cornia aus der Toskana und ein Spumante aus der Franciacorta.
Wie gesagt, wir sind beim Frühstück."

Das Buch erzählt durchweg humorvoll vom ersten Jahr der Familie Ulrich in Rom, dem Umzug und der ein oder anderen Stolperfalle bei der Eingewöhnung. Man erfährt allerlei Lehrreiches und fühlt sich trotzdem immer gut unterhalten. Viele italienische Eigenarten erkennt man wieder, wenn man sich selbst schon mal länger als für ein Urlaubswochenende unter Italienern aufgehalten hat.

An dieses Buch anschließend gibt es noch einen zweiten Teil, "Arrivederci Roma". Hier nimmt Ulrich den Leser mit auf seine Dienstreisen kreuz und quer durch Italien, mindestens ebenso amüsant und pointiert erzählt wie im ersten Buch.
Ich liebe solche Alltagsgeschichten aus anderen Ländern sowieso (sehr empfehlenswert in dieser Kategorie z.B. auch "Ein Jahr in Amsterdam", "Zwischen Boule und Bettenmachen" oder "Elchtest", nur um mal drei zu nennen ;-), aber diese hier sind wirklich ausnehmend schön geschrieben - man merkt, dass das Schreiben auch sonst des Autors Broterwerb ist ;-)

Inzwischen ist die Familie von Rom nach Paris umgesiedelt und ich hoffe sehr, dass es auch die Erlebnisse dort irgendwann wieder in Buchform geben wird. Zu dieser Stadt habe ich schließlich eine ganz besondere Verbindung...

29. März 2011

Klappe, die zweite...

Dieser Tage gab es hier nochmal eine Collegetasche mit Umschlag:



Die Mischung von dunklem Jeans, feinem grau-pinkfarbenem Stöffchen und Stickerei hat sich die Kundin selbst zusammengestellt und ich mag das Ergebnis richtig gerne!



Bißchen verbreitert habe ich die Tasche, im Vergleich zum ersten Modell, ansonsten hat sich der Schnitt bewährt....

27. März 2011

Zitronenkuchen...

... geht immer!
Vor allem der weltbeste Zitronenkuchen. Der schmeckt im Sommer wie im Winter und vor allem schmeckt er auch tagelang, ohne nachzulassen (wenn er denn mal tagelang hielte ;-)
Deswegen gibt es ihn heute auch für die

Wer ihn einmal gekostet hat, ist für immer vom Tütenkuchen(klassiker schlechthin) entwöhnt ;-) Und das Beste: für den hier braucht Ihr noch nichtmal länger!


350 Gramm Zucker mit 250 Gramm weicher Butter schaumig rühren.
350 Gramm Mehl mit einem Päckchen Backpulver mischen. Das Mehl und sechs Eier nach und nach gründlich unter die Buttermasse rühren, ebenso wie 100 ml Milch.
Zwei große Zitronen auspressen, vier Eßlöffel davon für den Guss beiseite stellen. Den Rest zum Teig geben. Wem die Masse noch nicht sauer genug ist, der kann auch noch die fein abgeriebene Zitronenschale dazugeben oder ein halbes Päckchen Zitronenzucker.

Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 165 Grad Heißluft (175 Grad Ober-/Unterhitze) knapp zwanzig Minuten backen. Der Teig sollte auf der Oberfläche maximal ganz leicht bräunen!

Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist, 200 Gramm Puderzucker mit dem übrigen Zitronensaft verrühren (evtl. mit etwas heißem Wasser strecken, normaler Zuckerguss ohne Zitrone geht natürlich auch) und den Kuchen damit bestreichen.

Guten Appetit :-)

Mehr Leckereien findet Ihr morgen in der { sonntagssüß }-Collage,
diesmal bei lingonsmak.




Und nicht vergessen: heute in RLP und BaWü - WÄHLEN GEHEN!!
Wer nicht mitbestimmt, darf später auch nicht schimpfen :-p


26. März 2011

Zuwachs...

... gab es gestern endlich mal wieder in der Hüllen-Modellpalette für Vorsorgehefte:



Ich bin ja generell ein großer Fan von Susalabims Figuren und dieses Mädchen hatte es mir von Anfang an schwer angetan - ich finde, es macht sich hier wirklich gut....
Hellblaues Vichykaro geht sowieso immer *find*



Das Rumspielen mit der neuen Sticksoftware macht ja solchen Spass - wenn ich das vorher gewusst hätte ;-)

Ansonsten?
Gehen wir das Wochenende ganz ruhig an, streichen alle Termine, ignorieren standhaft den räudigen Dekozustand des Hauses (drinnen wie draußen) und lassen das Traumwetter weiter völlig ungenutzt verstreichen - zumindest, was Tochterklein und mich betrifft. Wir kränkeln hier so vor uns hin und werden nachher zum Trost vielleicht mal einen Kuchen zusammenschmurgeln.
Maximal, denn die neue Muss-Vorgabe für Frau Fluchten bei aufkommenden Erkältungen lautet ja: HINLEGEN *nerv*

Euch allen ein schönes Wochenende!

25. März 2011

*seufz*

Wenn mein Kleinchen eines gut kann, dann Jeans durchbringen.
Meine Große ist ohne eine einzige löchrige Jeans durch ihre gesamte Kindergartenzeit gekommen (holt es allerdings jetzt als Schulkind nach ;-), deswegen bin ich jedesmal wieder fassungslos *g*



Hier gab es als Zugabe zu dem Loch auf dem Knie auch noch wild abgetretene Säume.
Ok, das können beide gut, den dieser Haushalt ist ein röhrenjeansloser und wird es auch bleiben - schließlich war ich ein Teenie der Achtziger und bin entsprechend traumatisiert *grusel*

 

Der Zeit- und Frusteinsatz, bei der aktuellen Mode eine akzeptable neue Hose zu finden, ist erfahrungsgemäß so groß, dass Reparieren eindeutig die schnellere Alternative war. Drum gab es ein Rettungspaket in Form von Schrägbandeinfassungen am Saum und doppellagigen Patches auf den Knien (noch ein unschlagbarer Vorteil von WEITEN Beinen, da kann man sowas nämlich aufnähen, ohne die Hosenbeine auftrennen zu müssen *g*), sicherheitshalber gleich wieder aus Jeansstoff, mit ein bißchen Kontrast.



Schon besser, oder?

*Nachtrag*
Ich bin ein großer Fan der logo!-Kindernachrichten. 
Meine Großen schreit ja gerne mal "hier", wenn es um Tagespolitik geht und so schauen wir die inzwischen täglich und ich bin immer wieder begeistert, wie die Macher es schaffen, auch hochkomplexe Tagesthemen verständlich zu erklären. Heute gibt es nach den regulären Nachrichten um 19.30 Uhr ein Special zum Thema Japan - vielleicht ist das ja für die ein oder andere von Euch interessant ;-)

24. März 2011

#7 korallenrot


"Keep calm" nehme ich ja sehr wörtlich im Moment und siehe da - wir haben seit Tagen wirklich bombiges Frühlingswetter :-) Nicht, dass ich allzu viel davon hätte, aber schön ist es trotzdem und die Kinder sind glücklich....

Korallenrot *börks* ist eine Farbe, die in unserem Haushalt nicht vorkommt, was man von ROT alleine allerdings nicht behaupten kann ;-)

Heute: ERDBEEREN - mein persönlicher Inbegriff des Frühlings *schmacht*

Viel mehr Gute-Laune-Rot findet Ihr hier bei Nic und die noch ausstehenden Farben sind

#8 madarinorange
#9 zitronengelb

Seid Ihr dabei beim Endspurt?

22. März 2011

Der etwas andere Weg....

... zur Isabella ;-)
Seit Monaten schon will ich mir eine nähen, nie komme ich mal dazu.
Darum habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt, als mialuna ein besonders schönes Exemplar im Zuge der Aktion "Sei ein Held für Lucas" zugunsten der DKMS versteigerte.

Und da hängt sie nun - ist sie nicht schön??

Und ich möchte die Gelegenheit nutzen, auch wenn Ihr es in den letzten Wochen sicher schon oft gelesen habt:

Lasst Euch typisieren!

Es ist wirklich nur ein kleiner Pieks, aber jeder Einzelne, dessen Gewebemerkmale erfasst sind, erhöht die Chance, für einen Erkrankten den passenden Spender zu finden. Ich bin seit 15 Jahren typisiert und bekam schon zweimal Post wegen eventuell passender Spendermerkmale - und am Ende ist es nach der Detailuntersuchung doch immer an Inkompatibilität gescheitert. Einen Spender zu finden ist verdammt schwer und doch oft die einzige Hoffnung für die Betroffenen!

Nähere Informationen findet Ihr zum Beispiel hier.

21. März 2011

Verliebt :-)

Das Kleinchen hat ein neues Kopftuch, die dicken Wollmützen werden langsam zu warm, zumindest ab mittags *frohlock*



Ein Kopftuch?
Nein....



.... viieeeeel besser:



Eine Kopftuchmütze :-)



Ich bin ganz verliebt in den wunderbaren Schnitt der Erbsenprinzessin!
Einfach, effektvoll, toll beschrieben und ganz schnell zu nähen...

Gleich das erste Modell ist fast perfekt gelungen, bis auf den klitzekleinen Schönheitsfehler, dass man mit Zwillingsnadel und breitem Zickzack nicht einfach mal eben eine 90 Grad-Wendung machen kann. Eigentlich logisch... Da muss ich mir für nächstes Mal eine andere Technik überlegen ;-)

20. März 2011

Sonntag

Die Sonne scheint, es riecht nach Frühling und ich habe zum ersten Mal in dieser Woche den Eindruck, dass es gesundheitlich aufwärts geht... Ich kann mich immerhin länger als zehn Minuten am Stück von der Couch erheben, ohne nach Luft zu ringen und das Herz verhält sich auch ruhig *flüster*
Und was tut Frau Fluchten, sobald sie wieder senkrecht stehen kann?
Klar - BACKEN :-) Zum Beispiel Zimtschnecken für die { Initiative Sonntagssüß }.



Und da es für meine geliebten Kanelbullar noch nicht reicht, gab es heute die Blitzschnell-Variante von Jeanny - auch sehr zu empfehlen!



Mein Apfelschätzchen hat seit gestern endlich ein Mäntelchen....



... und mit dem Schriften-Digitalisieren geht es auch langsam voran.
Ich glaube, der Tag wird mein Freund.

Und ja - ich bin weiter gaaaaanz brav und schone mich nach Kräften ;-)

19. März 2011

Versuche....

Da meine liebste Frau Ausgleich ja offensichtlich wild entschlossen ist, ihrem Bauchbewohner in allernächster Zukunft den Vetrag zu kündigen, wird es dringend Zeit für ein paar Vorbereitungen ;-)



Zum Beispiel mal den Prototypen einer etwas größeren Windeltasche anzugehen (wer hat dreikindrig schon Zeit und Gehirnkapazitäten, jeden Tag neue Windeln einzupacken??). Nach dem wirklich hübschen ebook aus der Manu-Faktur genäht, etwas modifiziert mit Gummiband und unsichtbaren Nähten.



Diese hier bekommt sie allerdings nicht, die Süße, die wandert ins Regalfach.
Sonst wird es nachher doch ein Kerl, und dann?? *g*



Ansonsten habe ich meine ausreichend vorhandene Zeit (*waaaaaaah* - ich kann die Couch nicht mehr sehen!!) endlich mal genutzt, mir eine ordentliche Stick-Software anzuschaffen, als Trostpflaster quasi. TOLL! Aber sagen wir mal so: gut, dass ich noch eine Weile weiter rumliegen muss, denn da habe ich noch einiges zu lernen ;-)

Heute ist übrigens Stoffmarkt in Saarlouis *schluchz* und die Designers Inc. in Trier.


Dieses Jahr leider ohne mich, aber ich kann sie jedem nur wärmstens ans Herz legen!

Euch allen ein schönes Wochenende :-)

18. März 2011

17. März 2011

#6 kirschblütenrosa


Gut, nach Bildern in rosa/pink muss man in diesem frauenlastigen Haushalt nicht lange suchen, aber ich wusste sofort, welches es dieseWoche sein sollte:

Die große Tochter im Kleinchen-Alter, vor fünf Jahren, als wir sie zum ersten Mal mit zu einem DTM-Rennen auf den Nürburgring genommen haben. Sie war soooo stolz und hatte unglaublich viel Spass!
Wenn ich diesen Blick sehe, weiß ich sofort, dass alles gut wird :-)



(Das Bild entstand übrigens im Hochsommer, auch wenn die Kleidung das wirklich nicht vermuten lässt. Gutes Wetter liegt halt immer im Auge des Betrachters. Und da oben in der Eifel ist es eh irgendwie IMMER kalt ;-)

Eine Menge weitere Kirschblüten-Impressionen findet Ihr hier bei Frau Pimpinella und die noch ausstehenden Farben sind

#7 korallenrot
#8 madarinorange
#9 zitronengelb

Seid Ihr dabei?

16. März 2011

Immer weiter, immer weiter...

Getreu diesem Motto ist hier in den letzten beiden Tagen eine Tasche entstanden:


Die Basis ist ein schöner, dunkler Jeansstoff, garniert mit ein paar frühlingsfrischen (Vintage-)Schätzchen :-)



Aber türkis und meine Kamera, das geht ja einfach gar nicht zusammen - die Bilder werden immer so derartig kontrastarm *groll* Da muss ich mir dringend etwas überlegen...

 

Mit Knopf und Reißverschluss-Innenfach ist sie auch großstadttauglich.
Ich denke, die wandert mal wieder ins Regalfach....

15. März 2011

Die Wolke

Kennt Ihr das Buch von Gudrun Pausewang?



Beim Super-GAU in Tschnernobyl war ich 11 Jahre alt.
Ich habe nichts verstanden, aber ich hatte große Angst.
Eine Weile später bekam ich dieses Buch geschenkt. Es ist erschütternd, fesselnd, ich habe es in einem Rutsch gelesen.
Und ich habe es gehasst.
Wie man sieht, steht es immer noch in unserem Bücherschrank, aber ich bekomme Beklemmungen, wenn ich es nur in der Hand habe. Bis heute würde ich es nicht nochmal lesen wollen...
Die Angst von damals hat sich festgefressen und sie sitzt tief. Selten wird das so offenbar wie im Moment.

Heute morgen auf dem Weg zur Schule liefen die Nachrichten im Radio, und meine Große sagte: "Weißt Du, Mami, es gibt Nachrichten, die sollte man als Kind gar nicht kennen. Die machen zu große Angst."
Geschichte wiederholt sich :(

Also erklären wir und gucken und zeigen und reden und hoffen. Sie soll es wenigstens verstehen können, denn Verstehen nimmt viel von dem riesengroßen, diffusen Angstberg weg...
Zumindest da bin ich guter Dinge.

Meine persönliche Angst im Nacken ist keine 40 Kilometer Luftlinie von hier entfernt und da hilft auch kein Atomausstieg, denn die Angst heißt Cattenom und steht in Frankreich.
Atomausstieg - qu'est-ce que c'est?
Frankreich hat eine der höchsten Kernenergiequoten der Welt, und ich erlebe in diesen Tagen dort zum ersten Mal überhaupt sowas wie einen Hauch von Atomdebatte....
Die Kühlturmwolken werde ich also vermutlich auch noch in den nächsten Jahrzehnten von meinem Balkon aus sehen und nur beten können, dass es bei den (unglaublich zahlreichen) angeblich harmlosen Störfällen bleibt. Ich will nicht irgendwann von einer Minute auf die andere mein Zuhause verlassen müssen und nie mehr wiederkommen dürfen :(

Mein Mitgefühl gilt den Menschen in Japan.
Ich kann es gar nicht in Worte fassen...

14. März 2011

Sitting, waiting, whishing...

Aber heute ohne mich! *groll*



Eigentlich wollte ich heute nochmal zu einem Kontroll-EKG in der Notaufnahme antreten, aber diesmal war sie so voll, dass es nicht mal mehr Sitzplätze gab. Ich habe dann die 12 Stunden Wartezeit vom Freitag hochgerechnet (und die Dame vom Empfang wusste sogar noch meinen Namen, "Hoffentlich haben Sie heute zwei Bücher dabei!?"), meinem Bauchgefühl vertraut und bin einfach wieder gegangen. Ich soll mich schließlich entspannen - und mir stundenlang auf einem Stühlchen zwischen kranken Menschen den Po platt zu sitzen entspannt mich definitiv NICHT :-(

Ich hoffe jetzt mal, dass ich meinem Bauchgefühl vertrauen kann.

Tausend Dank für Eure vielenvielen guten Wünsche, das kann ja nur helfen *knutsch*
So lange ich rumliege, geht es mir gut. Dank Betablockern kein Herzrasen mehr, aber leider auch keinen erwähnenswerten Kreislauf. Zwischendurch, wenn ich brennende Augen vom vielen Lesen habe, nähe ich immer mal ein halbes Stündchen. Geht auch gut. Was weiter gar nicht geht: mehr als 20 Schritte laufen, kochen, etwas hoch- oder runterheben, schimpfen, aufregen, Nachrichten gucken. Wird sofort mit Schnappatmung und schmerzhaftem Ziehen abgestraft.
Die Familie tut also so, als sei ich gar nicht anwesend und regelt alles alleine, und ich tue im Gegenzug so, als würde ich die Wäsche- und Krümelberge nicht bemerken ;-) Diese Woche habe ich aber tolle Oma-Hilfe, danach müssen wir mal sehen...

Wie man sowas bekommt?
Indem man sich mit einem fiebrigen Infekt zum Beispiel nicht ordnungsgemäß ins Bett packt, sondern sich weiter dem Alltagsallerlei widmet. Oder mit einem entzündeten, fiebrigen Finger. Ich hatte bekanntlich beides zu bieten. Wenn man dann noch einen kleinen, olympiareifen Spurt quer über den Schulhof draufpackt, hat man richtig gute Chancen *schiefgrins*
Aber ich bin ja lernfähig - vermutlich liege ich zukünftig beim ersten Nasenjucken angststarr unter der Decke.
Meine arme Familie ;-)

12. März 2011

12 von 12 [MÄR 2011]

Völlig entschleunigte 12 von 12 an einem nicht wirklich schönen Tag - wobei der persönliche GAU von dem anderen doch etwas relativiert wird :(
Wer noch alles mitgemacht hat, seht Ihr heute in Caros schöner neuer Liste.



Der Tag begann da, wo ich schon beinahe den kompletten gestrigen Vortag verbracht habe - 12 Stunden in der Notaufnahme lassen die Wartezeiten bei sämtlichen anderen Ärzten in ganz neuem Licht erscheinen.



Zwischendurch mal zu der ein oder anderen Untersuchung....



.... und dazwischen immer wartenwartenwarten *gäääähn*
Nach einem ausgelesenen Buch, einem leergesurften iPhone und stundenlanger ZDF-Beschallung habe ich nach Mitternacht allerdings einfach den Kopf in die Arme gelegt und geschlafen. ...



Morgens wieder zuhause, immerhin - und sogar mit ein paar Stunden Schlaf. Trotzdem erst mal Beine hoch, einen Kaffee intravenös und die dicke Wochenendausgabe durcharbeiten. Stand aber auch nix Erbauliches drin.



Dann das erste zufällig vorbeikommende Kind als Haushaltshilfe engagiert, denn ich wurde zu vier(!!) Wochen Nichtstun verdonnert *haha* (obwohl, halt: ich darf rumliegen und mich beschäftigen, essen - und nähen ;-) Wie ich die klitzekleine Nebensächlichkeit, a.k.a Kinder und Haushalt, dazwischen abwickeln soll, dazu hatte niemand einen kreativen Vorschlag. Hmpf.)
Diagnose wie erwartet: Herzmuskelentzündung, gar nicht schön. Fühlt sich auch nicht so an, nach zehn Schritten oder Worten am Stück keuche ich wie nach einem wilden Sprint :( Böse!



Wie gut also, dass ich mich gestern noch (in einer halben Stunde unerlaubten Entfernens vom Wartesaal ;-) am Bahnhof mit reichlich Lesestoff eingedeckt habe. Zu dem Zeitpunkt lief es noch auf stationäre Aufnahme hinaus *schauder*, deswegen lesen sie sich heute auf der Couch dreimal so schön!



Schnelle Flammkuchen zum Mittagessen.



Medikamente sind auch eingetroffen. Erfahrungsgemäß werden die meinen eh nur rudimentär vorhandenen Kreislauf so runterfahren, dass außer Rumliegen sowieso nix mehr geht. Ganz schön schlau, diese Ärzte :-p



Hilfe :(
Schnell persönliche Nachrichtensperre auferlegen, sowas ist nix für Herzpatienten *schluck*


Auch nix: das liebe Patenkind hat heute Geburtstag und ich kann nicht hin *schluchz*



Mann, Kind und Zettel zum Einkaufen verabschiedet....



.... und jetzt schnell wieder mit einem Snack auf die Couch.
Ganz entschleunigt und entspannt *ommmmmmmmh*

Mist, klappt noch nicht so richtig :(

10. März 2011

#5 fliederlila


Woche 5 bei Frau Pimpinellas Frühlingslock-Projekt und so langsam zeigt es Wirkung, oder?
Hier zumindest hatten wir diese Woche überwiegend Traumwetter und selbst, wenn es grau ist, so wie heute, ist es kein fieses Wintergrau mehr....

Fliederlila ist hier heute ein Stück echter Traumstoff, Vintage-Bettwäsche aus dem Stoffregal (gefäääährlich!), um das ich lange herumgeschlichen bin. Es ist gar nicht mal so klein, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden, was ich daraus nähen möchte. Viele Kleinigkeiten? Oder eine schöne große Tasche, ganz alleine für mich?
Bis ich mich entschließe, werde ich es einfach weiter streicheln :-)


Ganz viele weitere Bilder in fliederlila findet Ihr hier in Frau Pimpis Liste.
Die noch ausstehenden Farben sind

#6 kirschblütenrosa
#7 korallenrot
#8 madarinorange
#9 zitronengelb

Seid Ihr dabei?

Ich persönlich brauche heute übrigens ganz viel Stimmungsaufheller, gesundheitlich sind die Wochen rund um Fastnacht scheinbar einfach kein gutes Pflaster für mich... Letztes Jahr die ätzende Rippenbruch-Geschichte und dieses Jahr? Ich könnte schwören, dass mir die blöde Erkältung vom Wochenende mal wieder aufs Herz geschlagen ist. Das hatte ich schon mal und es war soooo ätzend.
Ich traue mich gar nicht zum Arzt, was der sagt, weiß ich eh schon - schonen, schonen, schonen.
Ich geh dann mal die Kinder verkaufen *schiefgrins* 

Aber auch stimmungsaufhellend: Euer vielen lieben Kommentare zu meinem kleinen How-To gestern - ich habe es zum leichteren Wiederfinden zu den Tutorials gepackt.
Das freut mich riesig, ebenso wie die neuen Leser!
Herzlich willkommen hier :-)