30. Mai 2014

Verdeckter Reißverschluss in super easy {Tutorial}

Ich glaube, die Angst vorm (ordentlichen!) Reißverschlusseinnähen ist eine der am weitesten verbreiteten im ganzen Näh-Kosmos. Täschlein gehen ja gerade noch so, aber wenn der Zipper ins Kleid oder in den Rock soll, setzt sofort der geordnete Rückzug ein und man greift doch lieber wieder zum dehnbaren Material.

Kommt Euch bekannt vor? ;-)
Ok, mir nicht, ich geb's ja zu, ich mochte Reißverschlüsse schon immer.
Vielleicht liegt es aber auch an der idiotensicheren Einnäh-Methode, die mir meine Oma schon in frühester Jugend mit auf den Weg gegeben hat und die ich heute mal mit Euch teilen möchte.


Ich weiß, dass das für viele von Euch ein alter Hut ist - aber trotzdem ist das hier im Blog fast die meistgestellte Frage, gleich nach "Mit welcher Maschine nähst Du eigentlich?" (auf einer Brother Innov-is 900 - gibts gar nicht mehr, glaube ich, die heißt jetzt 950 oder so. Jedenfalls eine kombinierte Näh-/Stickmaschine, mit der ich nach Jahren immer noch sehr glücklich bin. So, wäre das auch mal geklärt :-)
Ich weiß auch, dass es diverse andere Methoden gibt und man außerdem auch nahtfeine Reißverschlüsse kaufen kann. Da der nächsterreichbare Laden für solchen Schnickschnack aber nicht gerade um die Ecke liegt, greife ich viel lieber auf die ganz simplen Täschlein-Reißverschlüsse zurück, die hier in allen Längen und Farben auf ihren Einsatz warten. Endlos-Reißverschlüsse gehen natürlich auch, die sollte man nur gleich zu Beginn auffädeln....

Diese Einnähmethode funktioniert bei Kleidern, Röcken und Kissenbezügen gleichermaßen gut, für anderes brauche ich sie eher selten, aber vermutlich funzt sie auch dort ;-)

Also, los geht's!


Ihr benötigt einen Reißverschluss, gerne etwas länger als im Schnittmuster angegeben, die beiden Schnittteile, zwischen die der Zipper eingesetzt werden soll, den Reißverschlussfuß der Nähmaschine und ggf. etwas Wondertape/Stylefix zum Fixieren. 


Als erstes legt Ihr den Reißverschluss an einer der beiden Stoffkanten an, um die Länge zu ermitteln. Dabei sollte er oben etwas überstehen. Mindestens bis zu den Abschlusszähnchen.


Auf dem Stoff markiert Ihr nun die Stelle, bis zu der man den Zipper später aufziehen können soll.
Idealerweise liegt dieser Punkt noch oberhalb des Metallstoppers, das erhöht später den Tragekomfort.


Nun steckt Ihr die beiden Teile, zwischen die der Reißverschluss gefasst werden soll, rechts auf rechts aufeinander....


... und schließt danach die komplette Naht mit gewohnter Nahtzugabe.
Ihr beginnt oben, also am (späteren) oberen Ende des Reißverschlusses.
Bis zur Markierung des Zipper-Endes wählt Ihr dabei eine möglichst große Stichlänge und reguliert die Fadenspannung ganz weit herunter. An der Markierung wechselt Ihr (ohne die Naht zu beenden und den Faden abzuschneiden!) auf normale Fadenspannung und Stichlänge zurück, näht ein/zwei Stiche vor und zurück und schließt dann den Rest der Naht.


Die Nahtzugaben ordentlich auseinanderbügeln, dabei die Markierung beibehalten.


Ich bin ja keine große Verwenderin von Wondertape & Co., aber hier leisten sie wirklich wunderbare Dienste!
Auf beiden Seiten des Zippers einen Streifen anbringen, dabei orientiert Ihr Euch möglichst am äußeren Rand, so kommt der Kleber später der Naht nicht ins Gehege...


Jetzt plaziert Ihr den Reißverschluss mittig auf der Naht, so, wie Ihr das zu Beginn markiert habt.
Dabei liegt die Raupe des Zippers unten und die Mitte der Raupe exakt auf der Naht. 
Am besten klappt das, wenn man den Reißverschluss langsam von links nach rechts abrollt.
Ordentlich andrücken und kontrollieren, ob sich nirgendwo ein Fältchen eingeschlichen hat.


Nun setzt Ihr den Reißverschlussfuß in die Nähmaschine ein, setzt die Nadel nach links und näht, oben beginnend, auf der rechten Stoffseite (!) ganz knapp an der Raupe entlang.
Man sieht den Reißverschluss dabei zwar nicht, spürt die Raupe aber deutlich genug und kann das Füßchen bequem daran entlangführen.


Auf Höhe der Markierung dreht Ihr das Werkstück bei eingestochener Nadel, näht quer über den Reißverschluss (auch deswegen ist es hilfreich, wenn der Metallstopper hier nicht in die Quere kommt und weiter unten liegt ;-)...


... und auf der anderen Seite wieder zurück, immer hart an der Raupe entlang.


Jetzt nehmt Ihr einen Nahttrenner zur Hand und öffnet die Naht über dem Reißverschluss bis zur Quernaht.
Dank großer Stichlänge und geringer Fadenspannung geht das in einem Rutsch :-)


Nochmal ordentlich drüberbügeln - keine Sorge, das geht,
so schnell schmelzen keine Reißverschlusszähnchen!


Jetzt einmal probehalber öffnen und da ist er schon - der fein eingenähte Reißverschluss :-)


Wenn alles passt und sitzt, verstärke ich die Quernaht immer nochmal durch mehrmaliges Hin- und Hernähen.


Das Ende des Reißverschlusses inkl. Metallstopper könnt Ihr danach abschneiden, die Kanten abschrägen....


... und die Enden kurz mit einem Feuerzeug abflämmen.
So franselt nix, es sieht ordentlich aus und kratzt auch später nicht beim Tragen.


Dann verfahrt Ihr weiter, wie in Eurer Anleitung vorgesehen.
Man kann den Reißverschluss mit einem Unterrock/-kleid verstürzen oder mit einem Beleg versehen, so wie hier. In beiden Fällen verschwinden dabei auch die oberen, überstehenden Enden des Reißverschlusses und es gibt einen ordentlichen Abschluss.


Den Zipper kann man dann bis ganz nach oben ziehen und auch von links sieht das Ganze ordentlich aus.
Wichtig, gaaaanz wichtig! (Oma-Konditionierung ♥)


War doch gar nicht so schwer, oder?
Ich hoffe, ich konnte damit der ein oder anderen die Angst vor'm Einnähen ein bißchen nehmen...
Es ist wirklich kein Hexenwerk!

Und was ich da eigentlich genäht habe, das zeige ich Euch dann hoffentlich nächste Woche.
Noch fehlen nämlich die Ärmel und ein paar andere, unerhebliche Kleinigkeiten ;-)

Kommentare:

  1. Das sieht ganz einfach aus. Vielen Dank. Magst Du mir mal sagen, wo Du Deine RV her hast ? Ich hätte gerne bunt durcheinander.
    GglG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reißverschlüsse gehören tatsächlich zu den wenigen Dingen, die ich hier günstig vor Ort kaufen kann.
      Darüber hinaus decke ich mich gerne auf dem Stoffmarkt ein, dort gibt es sie auch in allen erdenklichen Farben :-)

      Löschen
  2. Ein super Tipp und toll erklärt! Danke dir fürs Teilen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Bine

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du wirklich richtig gut und anschaulich erklärt!!! Mit ganz tollen Bildern!
    ich bin ja auch ein Fan von Reißverschlüssen und nähe diese sehr gerne ein!!!
    Es ist ja eigentlich auch wirklich easy!!!
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Oooh, danke danke danke für diese Erklärung! Mir ist grad sehr viel klar geworden beim verdecken Reissverschluss einnähen... :-) Und ich werde das garantiert beim nächsten Rock/Kleid umsetzen! Das MUSS einfach klappen :-)

    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  5. Super, herzlichen Dank! Für die Kinder nähte ich schon ein paarmal mit stylefix, für mich machte ich es bIs dato immer noch von Hand. Werde aber sehr gerne das nächste Mal nach deiner Anleitung nähen!
    Lieber Gruss Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank! Das war jetzt wirklich mal hilfreich :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Antje

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir werden leider keine Bilder gezeigt, aber der Beschreibung nach
    mache ich es auch so, nur ohne Stylefix,
    muß ich aber doch mal, der Einfachheit halber probieren.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt sind sie da, die Bilder,
    ja, so mache ich das auch und den locker genähten Faden schneide ich einfach unten ab
    und ziehe ihn oben raus, durch die lockere Fadenspannung geht das ganz einfach,
    ohne Fizzelchen zu zupfen.
    Liebe Grüße
    und vielen Dank für´s Zeigen
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  9. Genau diese Beschreibung hätte ich gestern gebraucht...aber ich hab es fast so ähnlich gemacht und beinahe so gut hin bekommen. Trotzdem super es noch so genau gezeigt zu bekommen. Vielen Dank!
    Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
  10. Ein super Tutorial! Deine Bilder und Erklärungen sind sehr klar und verständlich. Ich nähe leider auch nicht oft mit Reißverschlüssen, sollte das aber vielleicht öfter mal tun. Dann wird der nächste Rock vielleicht mal einer ohne auftragendes Bündchen? ;-) Deine Anleitung habe ich auf jeden Fall gespeichert. Und ich bin sehr gespannt auf das Kleid (?)!!!

    Lieber Gruß und ein schönes Wochenende!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Toll! Die Methode kannte ich noch gar nicht. Danke dafür, das werde ich sicher bald mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  12. absolut klasse gezeigt...ich machs auch genauso ;)))...aber ich habe auch mein berninafüsschen...da gehen die invisable-reissverschlüsse fast von alleine rein hihihiii!!
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  13. Eine super Erklärung! Ich werde das probieren...auf jeden Fall!
    Und ich freu mich schon auf dein fertiges Werk....der Stoff gefällt mir schon mal ausgesprochen gut!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. So hat das deine Oma schon gemacht? Echt? Meine war da immer ganz genau und sie hat nur verdeckte eingenäht.....was ich bis heute nicht kapiert habe. :-) Für mich war Deine Technik damals ein Offenbarung! *g*

    Auf jeden Fall nähst Du seeeeeehr ordentlich!

    Liebe Grüsse
    Lina

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja eine tolle Methode, vielen Dank fürs Teilen! Nahtverdeckte RVs bekomme ich hier auch nur schwer, merke mir deine Methode auf jeden Fall.
    Lieben Dank
    Sternie

    AntwortenLöschen
  16. DANKE!!!!! Genau das habe ich gebraucht. Hätte ich eigentlich schon gestern gebraucht, ich habe zum ersten Mal und ohne Anleitung versucht, einen Rock mit Reißverschluss zu nähen und es jat gar nicht geklappt. Ich hatte schon einen "stylischen" (harhar) Flicken aufs Reißverschlussende genäht, sah nicht sooo toll aus. Jetzt habe ich gerade alles wieder aufgetrennt und freue mich auf ein richtig gutes Ergebnis.
    Total gerne hätte ich dann noch eine Anleitung für das Einnähen des Futters. Wie das beim Reißverschluss klappen soll, ist mir namlich noch ein bisschen schleierhaft. Aber das reicht morgen ;-)
    Super, dass Du Dir die Mühe gemacht hast!
    Schönen Abend, Margot

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die tolle Anleitung.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  18. So. Eigentlich halte ich mich mit Kommentaren zurück und lese lieber regelmäßig und still mit. Aber. Ich liebe, liebe, liebe dein Blog. Ich koche mich durch deine Rezepte durch, ich halte mich fast immer an deine Anleitungen und überhaupt freue ich mich über jeden neuen Post. Hab tausend Dank dafür!!! Liebe Grüße aus Leipzig von Sabine.

    AntwortenLöschen
  19. Danke, das war sehr hilfreich und sieht echt leicht aus. Dein Stoff gefällt mir, bin gespannt was es wird.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt bin ich wirklich verblüfft, bislang drücke ich mich immer vor dem Einnähen eines Reißverschlusses, aber diese Methode muss ich unbedingt ausprobieren. Das sieht so einfach aus und so schön sauber. VIELEN DANK!

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  21. Vielen Dank für die super schöne Anleitung! Hab sowas noch nie gemacht und da bekomme ich direkt Lust, das mal ausprobieren!

    Lg Mel von ninonos.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  22. Herzlichen Dank! Das kam jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt! :D *freuhüpf*

    AntwortenLöschen
  23. Zwar hatte ich bisher auch kein Problem mit Reißverschlüssen, aber die Methode werde ich auf jeden Fall testen. Danke für den Tipp.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  24. ich glaube, ich hab das sogar schon mal so gemacht, aber ich hab's mir trotzdem noch mal gepinnt, so als Erinnerung!
    DANKE auf jeden Fall für's Teilen!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  25. Danke an dich (und deine Oma!) für diese ausführliche und bebilderte Anleitung! So ein verdeckter Reißverschluss steht demnächst bei mir bei einem Oberteil das erste mal an! Da werde ich das gleich mal umsetzen. Sieht ja jedenfalls ganz einfach aus!

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  26. Hallo & vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Lieben Gruß
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  27. Huhu,
    sehr schöne Anleitung. Ich kannte die Methode auch schon, aber ich bin an dem Zipperdingens verzweifelt. Das Ding ist so dick und ich kam nicht schön dran vorbei. Wie machst Du denn das?
    Aus diesem Grund liegt mein schöner Amy-Rock in der Ufo-Kiste. :-(

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  28. Ich habe es verstanden! Danke für die tolle Erklärung♥♥♥♥ liebe grüße Melanie von Puppe & Schlawiner

    AntwortenLöschen
  29. Vielen Dank für diese tolle Anleitung. Sie hat mir sehr geholfen beim Reißverschluss einnähen in mein Stillkissen.
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  30. Vielen Dank für das gute Tutorial. Ich habe es bei Pinterest gefunden und heute erstmals angewendet. Ich konnte es prima umsetzen ohne Schwierigkeiten. Danke fürs Teilen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,
    braucht man für diese Methode noch eine extra Nahtzugabe?

    Danke,
    Simone

    AntwortenLöschen
  32. Ich bin zufällig über google auf dieser Anleitung gelandet. Wie genial ist das denn?
    Ich danke dir ganz, ganz herzlich für diese super geniale Anleitung - genau meine Art zu nähen (quick& not dirty ;-)).

    AntwortenLöschen
  33. Vielen Dank für den genialen Tipp! Das hat mir mein Kleid gerettet :-) Danke, Danke, Danke

    AntwortenLöschen
  34. Das ist ja wohl die aller-tollste Reißverschlusseinnäherklärung, die ich je gelesen (und sofort ausprobiert!) habe. Mein allererstes Kleid aus Webstoff hat nun einen nahtverdeckten Ein- und Ausstieg! :-) Wie cool ist das denn?!
    1000 Dank dafür, merry christmas und ein paar glitzernde Sonnenstrahlen aus Südafrika!

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Kleine Fluchten. Wie du schon sagst man schreckt recht schnell zurück wenn es um den RV geht.
    Aber diesmal muss ich ran 😁
    Könntest du noch ein Tutorial machen für einen RV in Jacken mit Kragen?

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.