26. März 2017

Frühlingserwachen

Draußen scheint die Sonne und die ersten Bäume blühen - ein Umstand, der mich so in Extase versetzt, 
dass ihm sogar die Freitags-Favoriten zum Opfer gefallen sind ;-)


Sie schlummern zwar komplett fertig auf meiner Festplatte, aber selbst zum Drücken des Veröffentlichen-Buttons war ich am Freitag abend nach unzähligen Stunden Rodungsarbeiten im klitzekleinen Vorgärtchen unterm Fenster 
nicht mehr in der Lage....
Das ist zwar wirklich nur ein winziges Eckchen, von einer kleinen Hängeweide beschattet,
aber nach ein/zwei Jahren Vernachlässigung glich es eher einem schattigen Urwald.
UNMENGEN an totem Holz habe ich da rausgeschleppt, bergeweise Unkraut und einen ganzen Haufen Palmzweige
 (die jetzt im Eimer stehen und hoffentlich bis Palmsonntag bzw. der Oster- und Kommunionschmückzeit überleben. 
Ich bin zuversichtlich ;-) 

Gestern ging es dann ungebremst an anderer Stelle weiter und am Montag werden hoffentlich 
noch ein paar Lücken bepflanzt.
Das Nähzimmer muss warten, immerhin ist es morgens ja jetzt wieder dunkel :-p
Und die Freitags-Favoriten, die laufen ja nicht weg....
Klarer Fall von Frühlings-Priorität!

Hach.

20. März 2017

Kissen gehen immer!

Ist doch so, oder?
Vor allem zur Taufe sind sie (neben Sparbüchern ;-) ein echter Dauerbrenner -
vor allem, wenn sie auch noch den Namen des Täuflings tragen.
Schließlich steht der an diesem Tag im Mittelpunkt.


Also der Name.
Ok, der Täufling auch *g*
Besonders gerne mag ich, wenn die Kissen in der Gestaltung etwas zurückhaltender sind 
und nicht nur in ein buntes (Klein-)Kinderzimmer passen.
Das Baby wird schließlich auch älter und im Idealfall ist solch ein Kissen ja ein Begeiter auf sehr, sehr lange.... 
Deswegen gab es hier zu den gewünschten Blautönen auch nur ein dezentes Webband und
 einen kuscheligen Plüschstern.


Für`s erste war`s das jetzt aber wohl mal mit den Taufgeschenken, jetzt steht erst mal wieder Kommunionplanung an. Die Einladungen liegen in den letzten Zügen, die Kuchenmenge ist bestimmt und das Essen ausgewählt. Wirklich dringend fehlen uns jetzt nur noch eine eierschalenfarbene Leggins für unters Kleid (Fragt nicht - wir hatten schon mehrere im Haus und keine erwischte den Farbton vom Kleid. Noch weigere ich mich allerdings standhaft, albtraumartige 60 Euro für eine passende auszugeben, nur weil sie das Attribut "Kommunion-" im Namen trägt. 60 Euro! Für eine wadenlange Baumwollleggins ohne Schick und Schnack!! Hallo!? Schon aus Prinzip nicht ;-) und ein Outfit für die Große. Letzteres werden wir wohl heute oder morgen lösen, denn es ist Abi-Schulfrei, wir haben also Zeit, zu suchen...

Habt einen schönen Start in die Woche :-) 

17. März 2017

Freitags-Favoriten IV

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch zu teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über Loki Schmidt, gehäkelte Ostereier und einen Silberstreif
am Horizont der Demokratie.


In diesem Monat wäre Loki Schmidt 98 Jahre alt geworden.
Das Leben dieser Frau hat mich schon früh fasziniert, neben der Biographie von Reiner Lehberger mag ich besonders die kleine Reihe "Auf einen Kaffee mit Loki Schmidt".
Oh, und natürlich auch "Erzähl doch mal von früher".
Das sind erhellende Dokumente dieser Zeit: einer Jugend im Krieg, des Lebens an der Seite eines Spitzenpolitikers, aber vor allem auch ihrem Engagement für Schule, Schüler und die Natur.

Ostereier häkeln - das steht seit dieser Woche ganz oben auf meiner Wunschliste.
Ich muss zusehen, dass ich mit der Babydecke fertig werde, die bindet momentan alle Kapazitäten...

"Darüber haben die Medien natürlich nichts gebracht! Lügenpresse!" Gern genommenes Totschlagargument jeder
abstrusen Verschwörungstheorie. Und es NERVT!
Vermutlich auch die beiden, die dieses coole Tool auf die Beine gestellt haben, mit dem man schnell
selbst nachprüfen kann, ob Wahrheit oder Legende.

Das Gartenjahr steht in den Startlöchern, wir haben auch schon wieder die erste Anzucht im Frühbeet stehen. Im Gärtnerinnen-Blog gibt es sechs Gemüsesorten für Anfänger.
Und ich möchte noch hinzufügen:
Erbsen. Erbsen sind auch sehr dankbar und ergiebig.

Love it!

Die Niederlande haben am Mittwoch gewählt und das Ergebnis hat mir endlich mal wieder ein Lächeln
ins Gesicht gezaubert. 82 Prozent!
Die Wahlbeteiligung ist überhaupt das Allertollste daran.

16. März 2017

Sparbuch, postmodern

Sparbücher sind nach wie vor ein beliebtes Geschenk zur Geburt oder zur Taufe - 
allein, es gibt sie eigentlich kaum noch. Also in der klassischen Buchform.
Eigentlich schade.


Stattdessen bekommt man bei der ersten Einzahlung einen schnöden Kontoauszug in die Hand gedrückt, 
zusammen mit einem drögen Papphefter.
Nicht gerade ein klassicher Geschenke-Brüller, so optisch - man muss sich also was einfallen lassen ;-)


Und so wurde eine hübsche Hülle für die Kontoauszugsmappe gewünscht.
Geschenketauglich und groß genug, dass auch noch die später etwas gefülltere Mappe darin Platz finden wird.
Schon besser, oder?
"Man muss sich nur zu helfen wissen!" hat meine Oma immer gesagt ;-)

So, und jetzt schnell raus. Raus!
Heute soll es nochmal fantastisches Frühlingswetter geben, bevor es dann wieder usselig werden soll.
Das gehört dringend ausgenutzt, die Drinnenarbeit kann warten :-)

12. März 2017

12 von 12 { Mar 2017 }

Am 12. des Monats macht man zwölf aussagekräftige Bilder von seinem Tag - so funktioniert 12 von 12
Und wer dieses Spielchen allmonatlich gerne mitmacht, seht Ihr wie immer
  hier bei Caro in der Liste :-)


Der Mann und ich sind über's Wochenende in Köln, unsere alljährliche kleine Auszeit.
Diesmal recht spontan, da die beiden letzten Wochen echt anstrengend waren.
Da ich _meine_ Stadt aber wirklich sehr liebe und noch mehr die Kinder, die dort warten,
geht es heute wieder nach Hause ;-)


Fremdes Hotelbett, vertrautes Kissen.
Sicher eine meiner beharrlichsten Macken, dass ich nicht ohne mein Kopfkissen verreise.
Schlimm genug, dass es in diesen grässlichen Kingsize-Betten, die inflationär um sich greifen, immer nur eine 
Bettdecke gibt. Dann muss wenigstens die Kissensituation stimmen*g*


Ausgiebiges Frühstück, das wir sehr genießen.
Wobei solche Dinge, die früher zu solchen Anlässen echte Highlights waren - zum Beispiel, mal in Ruhe 
die Zeitung leerlesen zu können - inzwischen wieder selbstverständlich sind.
Die Kinder werden eindeutig größer....


Unser Hotel befindet sich in einer alten Cola-Fabrik und bewahrt dieses Erbe sehr hübsch an allen Ecken und Enden. 
Ein schönes, geordnetes Ambiente trägt ja maßgeblich zu meiner Erholung bei, ich bin da ein sehr visueller 
und strukturierter Typ.
Vielleicht einer der Gründe, warum mich mit Köln eher eine Art Hassliebe verbindet. 
Innen hui, außen pfui oder so :-p 


Wegen "schön" und so nutzen wir den Rückweg noch für ein paar Autobesichtigungen, rein informatorisch natürlich ;-)
Erst gab's ein paar tolle Oldtimer.......


.... und im Anschluss noch eine ganze Reihe Wohnbüchsen.
Wobei wir wieder mal feststellten, dass die Inneneinrichtung solcher Mobile in den allermeisten Fällen
wirklich zum Heulen ist. Braun, beige, wilde Muster - ein Grauen!
Da wäre ich erst mal ein halbes Jahr mit Beautyarbeiten beschäftigt, bis sich da drin irgendeine Art
von Erholung einstellen würde. Siehe oben.
Dass es auch anders geht, zeigen ein paar junge Unternehmen, aber blaubraungraugroßkariert dominiert immer noch klar....


Dann ging es, unterbrochen von einer kurzen Mittagspause,
endgültig auf die Autobahn.
So schönes Wetter draußen!


Wieder zuhause.
Hallo Trier, hallo Mariensäule.
Bestes Begrüßungskomitee.


Kinder wieder eingesammelt.
Hier war eindeutig auch schönes Wetter ;-)
Das Kleinchen hatte sehr viel Gepäck, die Große eher nur einen Schlafanzug und ihre Lernsachen.
Das alles laden wir rasch zuhause ab, kontrollieren die ersten zarten Pflänzchen im Frühbeet... 


... und machen uns dann quasi umgehend mit dem Kleinchen wieder auf den Weg.
Mein Patenkind hat Geburtstag - für das Kleinchen nach überstandener Lungenentzündung der erste vorsichtige 
Gang unter Menschen seit ziemlich genau zwei Wochen.
Sie kann es kaum erwarten ;-)
Die Große bleibt derweil zuhause und geht mit einer Freundin noch eine große Runde spazieren.


Bei der Lieblingsfreundin gibt es Kaffee, Kuchen und Klönschnack.
Mehr braucht es nicht für einen besinnlichen Sonntagnachmittag.
Besinnlich ist er vor allem deshalb, weil das Wetter so toll ist, dass die Kinder alle draußen spielen *g*


Im Anschluss fahren wir noch schnell rüber nach Luxemburg, das völlig leergefahrene Auto tanken.
Und dann waren wir heute auch genug unterwegs - jetzt wieder zuhause, auch schön...
Ich freue mich ja am meisten auf meine eigene Bettdecke gleich *hach*

10. März 2017

Freitags-Favoriten III

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch zu teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über die großartigste Blamage aller Zeiten, Lieblingsbücher, Schnittmusterparaden und den Kleinen Maulwurf:


Mein Highlight der Woche:
Wie Joko und Klaas sich eine Goldene Kamera organisiert und das ZDF gründlich blamiert haben.
"Wir haben einen neuen Weg gefunden, wie man Preise gewinnen kann."
Live und in Farbe. Teil 1 und Teil 2.
Ein großartiges Stück Fernsehen.
Nicht nur ich werde Circus Halligalli schlimm vermissen.

Gestern abend waren wir auf einer Lesung mit Jan Weiler.
Ich habe alle seine Bücher sehr gerne gelesen, natürlich "Maria, ihm schmeckt's nicht" und die "Pubertiere",
aber ganz besonders auch "In meinem kleinen Land".
Erfreulicherweise sind nicht nur seine Werke ein Genuss, sondern auch sein Vortrag. Gerne wieder!
Die Zeit bis zu einem neuen Buch verkürzen mir hier seine wöchentlichen Kolumnen.

Wie Fake News funktionieren: Weil auf einer russischen Website steht, der französische Präsidentschaftskandidat sei schwul, diskutiert die Welt darüber - schon am nächsten Tag beziehen sich 17.000 (!!) Beiträge darauf.

Ich liebe die Schnittmusterparade bei Lucy/Nahtzugabe.
Jedesmal wieder ein wahrer Quell an neuen Schnittmustern, die man alle dringend mal nähen müsste.
Mein Highlight diesmal: das "Ansa Butterfly Sleeve Dress" von named patterns.

Der Kleine Maulwurf wird 60.
Ganz große Liebe ♥
Happy Birthday!

Habt ein wunderbares Wochenende - der fürchterliche Dauerregen soll ja jetzt angeblich ein
Ende haben.... Draußen ist es schon hell und ich werde in der Früh  wieder vom ersten, vorsichtigen Vogelzwitschern geweckt.
Was für ein Genuss!

8. März 2017

Tierische Schlüsselbegleiter

Nachdem im letzten Jahr an Perlenketten gehängte Tiere hier beim Kleinchen 
und ihren Freundinnen der große Renner waren, hatte ich zuletzt etwas ähnliches verschenkt -
 nur ein wenig alltagstauglicher für größere "Kinder" ;-)


Schlüsselanhänger sind es geworden, die Tiere wie bei den Ketten an den Haken genommen und 
zusammen mit Perlen aufgefädelt, dazu eine ausreichend große Handschlaufe und jede Menge 
Bändchen-Tüdel. So mag ich das!


Ein paar Tiere habe ich noch über (einen gewissen Vorrat für spontane Geschenke sollte man schließlich 
immer im Haus haben, nech? ;-) und ich glaube, ein Anhänger für mein momentanes Schlüsselband 
muss da auch noch rausspringen. Aktuell hätte ich den Frosch im Auge, der ist 
so schön frühlingsfrisch grün!
Oder das Eichhörnchen, denn für die habe ich ja eine enorme Schwäche....

6. März 2017

Tagebuchbloggen { 5. März 2017 }

"Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"

Frau Brüllen fragt das an jedem fünften Tag des Monats und wer mag, schreibt fleißig mit.
Die übrigen WMDEDGT?-Einträge findet Ihr wie immer hier.

(Edit: Und wenn man am Sechsten mittags merkt, dass da doch irgendwas fehlt im Blog, dann drückt man eben einen Tag später den "Veröffentlichen"-Button. Ts. Also sowas.
Ist mir auch noch nicht passiert. Ich häng dann mal bei Frau Brüllen die Rote Laterne raus ;-)

Es ist Sonntag und ich hoffe inständig auf den langweiligsten Tagebucheintrag in der Geschichte des Blogs. Nach einer Woche Lungenentzündung beim Kleinchen und dem ersten echten Gartentag gestern wäre mir ganz dringend danach.

7.30 Uhr: Der Gatte schleicht sich aus dem Bett, aber da er diese Kunst nur halbherzig beherrscht und ich eh einen sehr leichten Schlaf habe, werde ich natürlich trotzdem wach. So halb wenigstens.
Ich genieße diesen Dösezustand noch eine ganze Weile, bis ich zum Buch greife.
Irgendwann höre ich das Kleinchen ebenfalls runterschleichen.

8.30 Uhr: Mann und Kleinchen haben Frühstück gemacht, vorher trifft sich aber die ganze Familie nochmal im großen Bett. Langschläfer gibts hier eher nicht so ;-)
Nach dem ausgedehnten Frühstück räumt das Kleinchen ab und verschwindet dann in der Badewanne. Die Große macht Hausaufgaben und der Mann und ich wechseln auf die Couch, lesend und strickend.

10.30 Uhr: So richtig viel ist nicht passiert.
Das Kleinchen ist raus aus der Wanne, mit Medikamenten versorgt und liest jetzt eine Runde im Bett.
Sie ist wieder ziemlich fit, zumindest oberflächlich, muss aber noch mindestens bis Mitte der Woche zuhause bleiben. Mir ist es recht, ich bin ja ein großer Fan vom guten, alten Auskurieren.
Die Große hat sich während der freien Faschingstage zwei neue Kommoden beim Möbelschweden gekauft, die sie nun aufbaut. Ich darf mich derweil um das Verscherbeln der alten kümmern und stelle  sie online. Sie hat ein paar Macken, auf deren Dokumentation ich großzügig verzichte und sie dafür sehr günstig anbiete. Nur weg damit. Fünf Minuten später habe ich geschätzt 25 Interessenten, die alle am liebsten sofort und auf der Stelle vorbei kämen, die 26. schreibt "Kann ich mal bitte Detailfotos von allen Macken haben?" Ja nee, is klar....

11.30 Uhr: Der Mann und ich gucken den Doppelpass, wie fast jeden Sonntag morgen.
Nebenbei versuche ich via iPad und Mitgliedsausweis, uns noch in den Lostopf für die (hoffentlich noch mehreren) anstehenden ChampionsLeague-Spiele in der Allianz-Arena zu werfen.
Das gelingt und wo ich schon dabei bin, beantrage ich auch noch Karten für zehn bis 15 Heim- und Auswärtsspiele in der nächsten Saison. Versuch isses wert....
Kommen wir halt ein bißchen rum, wenn es mal wieder klappt *g*

12 Uhr: Da keiner Lust hat, in irgendeiner Form aktiv zu werden, wird ein Pizza-Hol-Beschluss gefasst.
Das Kleinchen kann sich noch nicht mal dazu motivieren und bekommt den Auftrag, derweil den Tisch zu decken und den Backofen vorzuheizen.

12.30 Uhr: Auf dem Weg zur Pizzeria besorgen wir auch noch Törtchen - wenn schon, denn schon.
Das Wetter heute kann man sich nur schön essen....
Im Törtchenladen ist die Hölle los, als wir rausgehen, müssen sich die Leute quetschen, um in der ehemaligen, komplett erhaltenen Jahrhundertwende-Apotheke noch Platz zu finden.
Fastensonntag at it's best ;-)

14 Uhr: Die Familie hängt sattgegessen auf der Couch und guckt die letzte Folge der Grand Tour.
Danach kommt jemand die sperrige Kommode abholen und ich bin ausgesprochen glücklich, dass der Mann und ich die jetzt nicht aus dem Dachgeschoss nach unten schleppen müssen.
Die abholende Familie ist ähnlich euphorisch, obwohl es draußen in Strömen regnet und das sperrige Ding halb aus dem Auto ragt.


16 Uhr: Nach der Törtchenschlacht erwacht tatsächlich nochmal sowas wie leiser Aktivismus in der Familie.
Der Mann schleppt das Frühbeet hinters tiefe Wohnzimmerfenster und rümpelt dann ein wenig in der Garage herum. Ich wasche Wäsche, säe mit dem Kleinchen Gemüse ins Beet, dann gibt sie die gefühlten 100 in der Krankenwoche gelesenen Bücher bei Antolin ein, während ich noch ein wenig in der Kleinen Werkstatt herumarbeite. Die Große lernt, sortiert Wäsche weg und räumt auf.
Der eigentlich anvisierte Sonntagslauf wird aufgrund des schrecklichen Wetters auf morgen verschoben. Kaum zu glauben, dass es gestern so frühlingshaft war!

19 Uhr: Abendessen ist auch geregelt. Es ist noch Pizza da. Dazu gibt es ein paar Vitamine und Medikamente fürs Kleinchen. Danach noch eine Runde Gruppencouchen und dann ist Feierabend.

20 Uhr: Der Großen gefällt unser Abendprogramm nicht, sie schaut im Bett noch einen Film auf dem iPad. Das Kleinchen bekommt, wie immer in den letzten Tagen, noch einen krassen Produktivitätsflash und erledigt alle noch ausstehenenden Schularbeiten der letzten Tage.
Da merkt man doch deutlich, dass sie eine Woche lang nur gelegen hat.
Ähnlich aktiv ist der Gatte - ich hatte unbedacht angeregt, doch mal den Standort der Fritzbox vom Zimmer der Großen ins Wohnzimmer zu verlegen, zwecks besserer TV-Übertragung.
(Unser Wohnzimmer ist hier so eine Art toter WLAN-Winkel im Haus. Mühsam.)
Wider Erwarten unternimmt der Mann gleich eine Machbarkeitsstudie und treibt die Große damit in den Wahnsinn, dass er unter ihrem Schreibtisch rumkriecht und diverse Male das Internet unterbricht. 
Ich halte mich elegant raus und plane derweil die kommende Woche.

22 Uhr: Ruhe im Haus und noch ein bißchen aufgezeichnetes TV für den Mann und mich.
Erholsam, doch. Kann man nicht anders sagen....

3. März 2017

Freitags-Favoriten II

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch zu teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein.

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über Fußball, Integration
und meine Liebe zu Porridge ;-)


Einziges Manko: es ist für Sommersweat konzipiert und ich bin bei Klamotten ja ganz klar 
eher der Webware-Typ. Ach, ach, ach.... 
Vielleicht wage ich es doch, Tulpenformen kann ich nur sehr schwer widerstehen ;-)

Seit Jahren frage ich mich, was das eigentlich für Leute sind, die Heimspiel für Heimspiel das menschliche
Telekom-T in der Allianz-Arena bilden. Wird man da zwangsverpflichtet? Das Pech der falschen Sitzplatzwahl?
Ein Grund, nie Tickets in Block 125 zu kaufen?
Aber nein - die 11Freunde hatten diese Woche die Antwort.

Der SPIEGEL wird in den nächsten 18 Monaten die syrische Familie Abu Rashed bei ihrem Neustart in Deutschland begleiten. Die Serie ist Teil einer europäischen Kooperation - ähnliche Projekte kann man auch beim Guardian, Le Monde oder El País verfolgen. Eine Übersicht findet sich hier.

Wenn ich nicht schon einen Zuschneidetisch hätte, dann würde ich mir nach diesem Vorbild einen aus 
Couchtischen bauen - der perfekte Unterbau, um großformatige Schnitte zu lagern.

Und wo wir schon beim Heimwerken sind: Clara hat ihre Ikea-Schuhschränke angestrichen!
Seit ich das gesehen habe, liebäugele ich sehr damit, das auch mit unseren riesigen PAX-Türen zu wagen.
Die waren vor 15 Jahren mal schön birkefarben, haben inzwischen aber eher den klassischen Bucheton angenommen,
den ich auf den Tod nicht ausstehen kann...
Eigentlich wollten wir schon längst mal neue, weiße kaufen - aber das könnten wir dann ja immer noch,
wenn es mit der Anstreicherei schiefgeht ;-)

Über das Verschwinden der Jugend und das Fehlen von adäquater Jugendpolitik.

Ich liebe, LIEBE! Porridge.
Und zwar die ganz klassische Variante. Kein kaltes Overnight, keine optisch ansprechende Superfood-Bowl, sondern einfach morgens schnell zusammengerührt auf dem Herd - warm, maximal mit ein bißchen Kompott, Zimt oder geriebenem Apfel und Granola drüber. Göttlich. 
Gerade habe ich die Spekulatius-Oats vom Kochkarussell entdeckt und die sind noch ein bischen göttlicher.
Für mich ohne Zucker und warm - ich habe mir gleich mal ein großes Glas als Fertigmischung gemixt!
Zum Glück Gatte ich vor Weihnachten noch ein ausreichend großes Spekulatius-Depot angelegt ;-)
Das Spekulatius-Granola von Grinsestern ist hier nämlich auch ein immer vorrätiges Basic Food *g*

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes März-Wochenende!
Schon März - es geht aufwärts ;-)
Die vergangene Woche war hart, besonders für das Kleinchen, aber auch ich freue mich jetzt sehr auf das Wochenende! Das Gröbste hat sie überstanden und wir werden jetzt einfach nur faul sein und die Sonne genießen.